Ein "Licht der Hoffnung" wollen auch die Reichenhaller Trachtenkinder zu Ostern verschenken. Bereits zweimal haben sie in den vergangenen Monaten ihre Trachtenhütte an der Reichenbachstraße als Zeichen der Hoffnung beleuchtet. Dafür bastelten die Kinder zu Hause mit ihren Familien bunte Lichter, die bemalt und beklebt wurden. Bei einem Spaziergang in der Dämmerung wurden die Lichter nach und nach rund um die Trachtenhütte an der Reichenbachstraße platziert. Dabei war den Jugendleitern, die die Initiative angestoßen hatten besonders wichtig, dass die Hygieneregeln und Abstandsvorgaben eingehalten wurden. "Dies sollte als Zeichen der Hoffnung auf die hoffentlich bald wiederkehrende Normalität verstanden werden", sagt der Vorsitzende der "Saalachthaler" Willy Weber. "Jetzt möchten die Trachtenkinder ihre Hoffnung auch an andere Reichenhaller weitergeben und haben noch einmal gebastelt", verrät er. Am Ostersonntag werden die Lichter ab 18 Uhr wieder rausgestellt, angezündet durch das frisch geweihte Osterfeuer. "Dieses Mal sind die Reichenhaller Bürger herzlich dazu eingeladen, sich ab 20 Uhr ein buntes Licht der Hoffnung abzuholen“. Besonders wichtig sei den Organisatoren auch hier wieder die Einhaltung der Abstands und Hygieneregeln.
Bild 1 :
Bild 2: