Mit 28 Personen (einer enttäuschend kleine Gruppe) machten wir uns bei wolkenlosem Himmel mit einem Bus von unserem „Vereinsbus-Unternehmer“ Robert Schwaiger auf den Weg nach Burghausen.

Beim Haupteingang des Stadtparks -der das Herzstück der Landesgartenschau darstellte -wurden wir bereits von einer geschulten Führerin erwartet. Sie war sehr bemüht, uns die wichtigsten Daten, die Ideen und Inspirationen der Aussteller bzw. Mitwirkenden näher zu bringen.

Aufmerksames Zuhören und der Marsch durch die großzügig angelegten Gärten machten uns natürlich hungrig und durstig. Da die Führung gerade zur Mittagszeit beendet war, trennte sich unser Grüppchen, um sich -je nach Geschmack- ein gemütliches Plätzchen zum Pausieren zu suchen. Die Mehrheit fand sich in einer gemütlichen Gartenwirtschaft am Stadtplatz wieder, wo es ganz lustig herging.

Der Nachmittag war zur freien Verfügung da die einzelnen Anlagen der Gartenschau auf weiträumigem Gebiet verteilt waren, und so jeder den für ihn interessanten Teil besuchen konnte. 

Am späten Nachmittag traf man sich beim Haupteingang zur Heimfahrt wieder.

Fast jeder war mit einer Anzahl Grünpflanzen und Blumen belastet und behängt, die durch fleißiges Losen in unseren Besitz übergegangen waren.

Zum Abendessen und gemütlichen Ausklang des Tages kehrten wir noch in Oberteisendorf beim „Hofwirt“ ein. Ein lustiger, erlebenswerter Tag fand dort den richtigen Abschluss.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 14.09.2017